SPD Neuruppin - mit Herz & Verstand für Stadt und Land

„Wirtschaft ist nicht alles, aber ohne die regionale Wirtschaft ist alles nichts!“

Wahlen


Michael Bülow

SPD diskutiert mit Günter Baaske und Wirtschaftsvertretern zukünftige Wirtschaftspolitik

 

Der SPD Ortsverein Neuruppin hat sich auf seiner Mitgliederversammlung am vergangenen Dienstag, in Anwesenheit, des brandenburgischen Sozialministers, Günter Baaske,  intensiv mit dem Thema „Wirtschaftspolitik“ insbesondere mit der Wirtschaftsförderung in unserer  Region beschäftigt.

Aus diesem Anlass, hatte der Ortsverein Vertreter von Wirtschaftsverbänden, wie RWG und Wirtschaftsjunioren, und der regionalen Wirtschaftsfördergesellschaften wie der InKom und der REG eingeladen.

„Die regionale Wirtschaftspolitik ist ein zentrales Anliegen für uns.“, so Ivo Haase, Ortsvereinsvorsitzender und weiter „Die Wirtschaft ist zwar nicht alles, aber ohne die regionale Wirtschaft ist alles andere nichts.“

Nach einer kurzen Vorstellung der Gäste entspann sich eine intensive Diskussion über die Bedeutung einer überregionalen Wirtschaftsförderung, welche nicht an den Gemarkungsgrenzen halt machen darf.

Schon die Wahl des Tagungsortes, die Firma „Huch Behälterbau“ im Gewerbegebiet Temnitz macht deutlich, dass die Neuruppiner SPD sich für eine überregionale Wirtschaftsförderung ausspricht. Es ist wichtig, den Wirtschaftsstandort „Regionaler Wachstumskern Neuruppin“ zu erhalten und zu stärken. Die Bündelung aller Kräfte der Wirtschaftsförderung in der neugegründeten REG – Regionale Entwicklungsgesellschaft ist hierzu ein wichtiger Meilenstein.

„Schon jetzt beschränkt sich die Arbeit unserer Wirtschaftsfördergesellschaft, nicht nur auf das Gebiet der Stadt Neuruppin, sondern wir sehen bei allen Aktivitäten immer den regionalen Wachstumskern. In der Wirtschaftsförderung ist es wichtig, dass man gut vernetzt ist und seine Mitstreiter kennt.“, so Michael Bülow, Vorsitzender des Bau- und Wirtschaftsförderausschusses der Fontanestadt Neuruppin.

Wie stark eine Region sein kann, wenn alle Kräfte zusammenarbeiten, zeigt sich im Erhalt des IHK Regionalcenters OPR wo Wirtschaftsverbände und  kommunale Mandatsträger über die Parteigrenzen hinweg sich für den Erhalt und gegen eine Fusion mit Regionalcenter Prignitz gekämpft haben.  „Das war ein großer Erfolg für unsere Region und ein beeindruckendes Zeichen für Zusammenhalt, Engagement sowie Stärke.“, so Haase.

Alle Teilnehmer machten in ihren Beiträgen auch deutlich, dass das Problem der Fachkräftesicherung in Zukunft noch größer werden wird.

Minister Baaske wies darauf hin, dass die Fachkräftesicherung alle Ebenen der Gesellschaft betrifft und mit guten Kitas und Krippen beginnt.

Die SPD unterstützt deshalb die Initiativen der regionalen Wirtschaftsverbände, welche sich für eine frühzeitige Zusammenarbeit zwischen Schulen und Unternehmen aussprechen. „Es ist wichtig, die Schüler frühzeitig mit den verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten in der Region vertraut zu machen und den Unternehmen gleichzeitig die Gelegenheit geben, sich in den Schulen im Rahmen von Projekttagen vorzustellen“, so Michael Bülow.

Auch Günter Baaske wies darauf hin, dass das Land auch in der kommenden Legislaturperiode, Netzwerke zwischen Unternehmen und Schulen weiter fördern wird.

 
 

Mitmachen!

Link öffnet eine externe Seite

Link öffnet eine externe Seite

 

Counter

Besucher:78533
Heute:52
Online:1